187 Views

Vom 9. bis zum 11. November 2023 war es soweit, wie schon im Frühjahr besuchte unsere kleine Gruppe von Karatetrainern ein Gasshuku vom renommierten & zugleich charismatischen JKA-Instruktor Tatsuya Naka Shihan. Dieses wurde erstmals in Wien von der Karate Union Wien/JKA-Austria ausgerichtet.

In einer Halle des Austrian Sports Resorts, einem riesigen Sportkomplex, boten sich also hervorragende Bedingungen für ein gemeinsames Training über mehrere Tage hinweg. Los ging es nach der Anmeldung gleich Freitag abends mit verschiedenen Übungen zum Thema Gewichtsverteilung und der richtigen Nutzung der Schwerkraft. Dies ließ Naka Shihan wieder an verschiedenen kurzen Beispielen jedem Teilnehmer am eigenen Körper selbst erfahren.

Die nächsten Einheiten am Samstag drehten sich um verschiedene Technikkombinationen, dem richtigen Anwenden des Hikite im Budo-Karate und das in Verbindung mit Tai Sabaki („den Körper auflösen“, Ausweichbewegungen). Darauf aufbauend wurde dies mit der Kata Heian Shodan verknüpft. Weiter ging es mit der Technikanalyse der Jion, wo Naka Shihan einige seiner neuen Erkenntnisse den Karateka darlegte. Einmal mehr betonte er die Wirkung von „schneidenden Bewegungen“ des Körpers und den Einsatz der Ferse auf dem Boden. Es folgten dann noch Übungspassagen zum Thema Zanshin (jap. für Wachsamkeit) und Maai (jap. für Distanz & Harmonie).

Der dritte und letzte Tag war der Bassai Dai, Gangaku und vor allem der anspruchsvollen Kata Gojūshiho Shō gewidmet. Auch hier wurden wieder viele Details dieser Katas näher betrachtet & separat geübt.

Den Abschluss der Lerneinheit machte eine Achtsamkeitsübung zur Ausführung der einzelnen Stände des Shotokan Karate – Nebari (jap. Wurzelansatz) genannt. Diese schien einfacher als gedacht, umrandete letztendlich jedoch perfekt das Motto mit dem Tatsuya Naka das Gasshuku mit klassischen Choku Tsuki beendete: „ichi go ichi e“ – was soviel bedeutet wie „eine Zeit, ein Treffen“, also eine Zusammenkunft die so nur einmal im Leben passiert.

Auch abseits des Gasshuku bot uns Wien natürlich auch viele Unternehmungen in Form von Sightseeing. Und natürlich ließen wir uns Wiener Schnitzel & Sachertorte schmecken 😉 .

Alles in allem war es wieder sehr lehrreich unter Naka Shihan zu trainieren und wir danken der Karate Union Wien für die perfekte Ausrichtung. Wir kommen gerne wieder!

Quelle Bilder: Karate Union Wien